+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Aufarbeitung des Dersim-Massakers

Auswärtiges/Antwort - 06.08.2019 (hib 859/2019)

Berlin: (hib/AHE) Die Bundesregierung hält an ihrer Position zu den Massakern und Vertreibungen 1937/1938 in Dersim/Tunceli fest, dass der Prozess einer historischen und politischen Aufarbeitung in erster Linie innerhalb der Türkei erfolgen müsse. Das geht aus der Antwort (19/11665) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/11303) hervor. Die Bundesregierung sei bereit, im Falle einer Aufarbeitung der damaligen Ereignisse durch die Türkei eine deutsche Beteiligung zu prüfen.