+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Wirkung des Mietrechtsanpassungsgesetzes

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 07.08.2019 (hib 865/2019)

Berlin: (hib/MWO) Die Wirkung des Mietrechtsanpassungsgesetzes ist Thema einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/12087). Die Abgeordneten fragen die Bundesregierung nach der Entwicklung der Neuvertragsmieten seit Inkrafttreten des Mietrechtsanpassungsgesetzes am 1. Januar 2019 sowie in den vergangenen zehn Jahren. Daran anschließend wollen sie unter anderem wissen, ob die Regelungen des Mietrechtsanpassungsgesetzes nach Kenntnis der Bundesregierung die Entwicklung der Neuvertragsmieten bundesweit und in den Top-7-Städten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart) gebremst haben. Ferner fragen sie, welche Änderungen an der Mietpreisbremse die Bundesregierung derzeit konkret plant, und ob sie beabsichtigt, die Mietpreisbremse um weitere fünf Jahre zu verlängern.