+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Einstiegshilfen für Jugendliche

Arbeit und Soziales/Antwort - 15.08.2019 (hib 896/2019)

Berlin: (hib/CHE) Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben im Jahr 2018 rund 21.000 Teilnehmer eine sogenannte Einstiegsqualifizierung begonnen. Im Jahr 2008 waren es rund 31.800 Förderfälle. Diese Zahlen nennt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/12243) auf eine Kleine Anfrage (19/11917) der AfD-Fraktion. Im Rahmen der Einstiegsqualifizierung bekommen Jugendliche vor dem Beginn einer Ausbildung eine vorbereitende Förderung.

Wie aus der Antwort weiter hervorgeht, beendeten 2018 rund 22.700 Teilnehmer das Einstiegsqualifizierungsjahr, 11.300 von ihnen begannen anschließend eine sozialversicherungspflichtige und 200 eine außerbetriebliche Berufsausbildung. Rund 7.800 Teilnehmer (34 Prozent) beendeten die Maßnahme vorzeitig.