+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Familiennachzug für Eritreer

Auswärtiges/Antwort - 19.08.2019 (hib 903/2019)

Berlin: (hib/AHE) Im Jahr 2018 sind der an der Deutschen Botschaft in Addis Abeba 4.310 Schengenvisa und 2.186 Nationale Visa bearbeitet worden, von denen 1.274 als Aufenthaltszweck den Familiennachzug für eritreische Staatsbürger hatten. Wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/11840) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/11036) weiter hervorgeht, lag die Zahl der bearbeiteten Visa mit diesem Aufenthaltszweck für eritreische Staatsbürger in den Botschaften von Khartum bei 444 gegenüber insgesamt 2.097 bearbeiteten Schengen- und 1.027 bearbeiteten nationalen Visa sowie bei 47 Fällen an der Botschaft in Nairobi gegenüber insgesamt 6.224 bearbeiteten Schengen- und 1.738 bearbeiteten nationalen Visa.