+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

80,1 Millionen Euro für Ladeinfrastruktur

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 20.08.2019 (hib 908/2019)

Berlin: (hib/HAU) Anfang des Jahres 2019 waren in Deutschland 47,09 Millionen Pkw zugelassen, darunter 83.175 batterieelektrische und 66.997 Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/12207) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/11608) hervor. Die Regierung beruft sich dabei auf statistische Veröffentlichungen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA). Im Freistaat Sachsen gab es der Antwort zufolge zum gleichen Zeitpunkt 2,15 Millionen Pkw, darunter 2.430 batterieelektrische und 1.640 Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge.

Weiter heißt es in der Vorlage, im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur seien bislang bundesweit für 13.602 Normalladepunkte und 2.349 Schnellladepunkte Zuwendungen bewilligt worden. 166 Normalladepunkte und 27 Schnellladepunkte befänden sich in Sachsen. Im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur seien bundesweit Zuwendungen in Höhe von 80,1 Millionen Euro bewilligt worden - in Sachsen Zuwendungen in Höhe von 3,14 Millionen Euro.