+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Varianten der Geschlechtsentwicklung

Gesundheit/Antwort - 21.08.2019 (hib 910/2019)

Berlin: (hib/PK) Die Beratung von Menschen mit einer Variante der Geschlechtsentwicklung umfasst nach Angaben der Bundesregierung interdisziplinär medizinische Aspekte, psychosoziale Aspekte und eine sogenannte Peer-Beratung. Medizinisch eingebunden sind zum Beispiel die Fachbereiche Kinderendokrinologie, Kinderurologie, Kinderchirurgie und Humangenetik, wie aus der Antwort (19/12405) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/12014) der AfD-Fraktion hervorgeht.

Liege eine Variante der Geschlechtsentwicklung vor, werde die Peer-Beratung (Menschen mit denselben Merkmalen) und eine psychologische Begleitung von den medizinischen Fachgesellschaften ausdrücklich empfohlen.