+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt nach nicht eingezogenen Steuern

Finanzen/Kleine Anfrage - 23.08.2019 (hib 920/2019)

Berlin: (hib/HLE) Um Steuerausfälle geht es in einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (19/12246). Die Bundesregierung wird unter anderem gefragt, warum seit dem Jahr 2009 rund 185 Millionen Euro ausstehende Stromsteuer von Betreibern von Energieerzeugungsanlagen noch nicht wirksam eingefordert worden seien. Außerdem wollen die Abgeordneten wissen, ob für das Einfordern von Steuern genug Personal zur Verfügung steht. Zudem geht es in der Kleinen Anfrage um Agrardiesel und um Steuerrückstände von sogenannten Auslandsrentnern.