+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Lärmschutz an der Mainvorlandbrücke

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 26.08.2019 (hib 932/2019)

Berlin: (hib/HAU) Aus welchen Gründen der sechsspurige Ausbau der Bundesautobahn A 671 nicht in den „vordringlichen oder weiteren Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 (BVWP)“ aufgenommen wurde, möchte die FDP-Fraktion von der Bundesregierung wissen. In einer dazu vorgelegten Kleinen Anfrage (19/12364) thematisieren die Abgeordneten auch den Abriss und Neubau der Mainvorlandbrücke der A 671 in Hochheim am Main. Gefragt wird unter anderem, unter welchen Voraussetzungen der Bund im Zusammenhang mit dem Neubau der Mainvorlandbrücke verpflichtet wäre, die Kosten für Lärmschutzmaßnahmen, insbesondere der Errichtung von Lärmschutzwänden, im Bereich der Brücke zu tragen.