+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Infrastruktur am BER

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 27.08.2019 (hib 934/2019)

Berlin: (hib/HAU) Ob die Bundesregierung besonderen Handlungsbedarf mit Blick auf die Infrastruktur am Hauptstadtflughafen BER sieht, möchte die FDP-Fraktion wissen. In einer Kleinen Anfrage (19/12445) schreiben die Abgeordneten, wenn der BER im Oktober 2020 eröffnet, erhöhe sich das Verkehrsaufkommen in der Region schlagartig. Mehrere Experten hätten bereits vor einem Verkehrskollaps auf dem südlichen und östlichen Berliner Ring sowie der gesamten Region Dahme-Spree gewarnt, heißt es in der Vorlage.

Die Bundesregierung wird nun gefragt, wie sie die gegenwärtige Infrastrukturanbindung an den Flughafen Berlin-Schönefeld durch den Individualverkehr sowie durch den öffentlichen Nahverkehr bewertet und welche Bedeutung sie der Aussage in der Engpass-Analyse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus beimisst, wonach die entsprechenden Autobahnverbindungen A 100 sowie A 113 nur noch beschränkt ausbaufähig seien. Welcher Stellenwert im Verkehrskonzept für den BER dem Taxi-Verkehr eingeräumt wird, interessiert die Parlamentarier ebenfalls. Sie wollen konkret wissen, welche Regelungen für Taxi-Verkehre aus dem Land Berlin am Flughafen BER vorgesehen sind.