+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

29.08.2019 Finanzen — Antwort — hib 943/2019

Drei Betreiber im Kryptoverwahrgeschäft

Berlin: (hib/HLE) Nach Kenntnis der Bundesregierung sind derzeit mindestens drei Unternehmen am deutschen Markt aktiv, deren Geschäfte als Kryptoverwahrgeschäfte gelten können. Es sei damit zu rechnen, dass weitere Unternehmen in den Markt für Kryptowerte eintreten werden, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (19/12466) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/11489). Es lägen keine Erkenntnisse darüber vor, wie viele Betreiber von Kryptoverwahrgeschäften in Geldwäsche verwickelt gewesen sein könnten.

Marginalspalte