+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regierung will Digitalisierung unterstützen

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 29.08.2019 (hib 948/2019)

Berlin: (hib/JOH) Entwicklungs- und Schwellenländer - insbesondere in Afrika - können nach Ansicht der Bundesregierung in besonderem Maße von Veränderungen durch die digitale Transformation profitieren. Digitalisierung könne „ein erfolgreicher Beschleuniger sein, um der Armutsfalle zu entkommen und die Schere zwischen Arm und Reich zu verringern“, schreibt sie in einer Antwort (19/12514) der auf eine Kleine Anfrage (19/11951) der AfD-Fraktion.

Gleichwohl könne sie auch das Gegenteil bewirken und Armut und Ungleichheit verstärken. So sei beispielsweise der Umgang mit Datenschutz- und Datensicherheitsfragen an vielen Stellen nicht geklärt. Die Bundesregierung wolle die Menschen in Entwicklungsländern, die Wirtschaft, die Zivilgesellschaft, die Wissenschaft und die politischen Entscheidungsträger in den Partnerländern unterstützen, die Herausforderungen zu meistern und die Chancen des digitalen Wandels zu nutzen.