+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Privatreisen mit Polizeihubschrauber

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 30.08.2019 (hib 954/2019)

Berlin: (hib/PK) Die AfD-Fraktion erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage (19/12523) nach der Nutzung von Fahr- und Flugzeugen der Bundeswehr und Bundespolizei für private Anlässe. Medienberichten zufolge hätten sich die Bundeskanzlerin und ihr Mann mit einem Hubschrauber der Bundespolizei nach Bayreuth und in den Urlaub nach Innsbruck fliegen lassen. Zudem sei die Kanzlerin 2017 mit einem Polizeihubschrauber zu Wahlkampfeinsätzen geflogen worden.

Die Abgeordneten wollen wissen, welche Gründe es für den Einsatz des Hubschraubers der Bundespolizei gab und was das gekostet hat.