+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Leiharbeit in Deutschland

Arbeit und Soziales/Antwort - 04.09.2019 (hib 968/2019)

Berlin: (hib/CHE) Im Juni 2018 gab es 1,02 Millionen Leiharbeitnehmer (sozialversicherungspflichtig und ausschließlich geringfügig Beschäftigte) in Deutschland. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/12700) auf eine Kleine Anfrage (19/11884) der Fraktion Die Linke. Bezogen auf alle Beschäftigten betrug der Anteil der Leiharbeitskräfte demnach 2,7 Prozent. Im Jahr 2013 lag der Anteil bei 2,5 Prozent. Von den 1,02 Millionen Leiharbeitnehmern im Jahr 2018 waren 951.000 sozialversicherungspflichtig (davon 798.000 in Vollzeit und 142.000 in Teilzeit) und 67.000 ausschließlich geringfügig beschäftigt. Aus der Antwort geht weiter hervor, dass das Medianentgelt der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Leiharbeiter der Kerngruppe im Jahr 2018 bei 1.928 Euro pro Monat lag. Im Vergleich dazu betrug das Medianentgelt für alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigte der Kerngruppe 3.304 Euro pro Monat.