+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine bilateralen Mittel für Brunei

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 06.09.2019 (hib 979/2019)

Berlin: (hib/JOH) Das Sultanat Brunei Darussalam hat vor 1996 keine Mittel der deutschen bilateralen staatlichen Finanziellen und Technischen Zusammenarbeit erhalten, obwohl es bis dahin auf der „DAC List of ODA-Recipients“ der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) als Entwicklungsland geführt wurde. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/12831) auf eine Kleine Anfrage (19/12370) der AfD-Fraktion. Zu der Frage, welche deutschen bilateralen Entwicklungsgelder das Sultanat überhaupt erhalten hat, verweist sie auf die öffentlich zugängliche OECD-Datenbank. Außerdem listet sie im Anhang eine Übersicht der Vorhaben mit Mitgliedstaaten des Verbands der südostasiatischen Staaten (ASEAN) seit 2005 auf, zu denen auch Brunei gehört.