+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Hohe Rückstellungen mit Cum/Ex-Bezug

Finanzen/Antwort - 11.09.2019 (hib 997/2019)

Berlin: (hib/HLE) Im Zusammenhang mit steuerlichen beziehungsweise strafrechtlichen Verfahren mit Cum/Ex-Bezug haben fünf deutsche Finanzinstitute zusammen 528 Millionen Euro zurückgestellt. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/12690) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/11883) hervor. Der Sitz dieser Institute befindet sich in den Bundesländern Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Die größten Rückstellungen mit 337 Millionen Euro bildeten Institute aus dem öffentlich-rechtlichen Sektor.