+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
25.09.2019 Inneres und Heimat — Kleine Anfrage — hib 1048/2019

Erhebung von Sprachsoftware-Daten

Berlin: (hib/STO) Die AfD-Fraktion will wissen, wie die Bundesregierung „die Zulässigkeit der Transkribierung und Auswertung von Mitschnitten von Sprachsoftware wie zum Beispiel Alexa von Amazon“ bewertet. Auch erkundigt sie sich in einer Kleinen Anfrage (19/13204) danach, wie die Bundesregierung das potenzielle Risiko der Weitergabe der verarbeiteten Daten an staatliche Stellen, insbesondere an Geheimdienste, bewertet. Ferner fragt sie unter anderem, ob die Bundesregierung Kenntnis darüber hat, „ob Daten von Sprachsoftware von staatlichen Stellen, insbesondere von Geheimdiensten, eigenständig erhoben beziehungsweise von Softwareanbietern intelligenter Lautsprechertechnik angefordert oder bezogen wurden“.

Marginalspalte