+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Möglicher Missbrauch von SIS-Daten

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 01.10.2019 (hib 1073/2019)

Berlin: (hib/STO) „Möglicher Missbrauch von Bürgerdaten im Schengen-Informationssystem“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (19/13471). Darin schreiben die Abgeordneten, ein EU-Kommissar habe „indirekt eingeräumt, dass es massive Probleme mit der Handhabe des Schengener Informationssystems (SIS) mit einzelnen Mitgliedstaaten gibt“. Medienberichten zufolge solle Großbritannien Mitte 2018 illegal persönliche Informationen aus der Datenbank kopiert haben. Wissen will die Fraktion unter anderem, welche Kenntnisse die Bundesregierung darüber hat, „wie viele und welche Daten deutscher Bürger“ von den Kopiervorgängen betroffen sind.