+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Daten zum BAföG über Migranten

Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage - 02.10.2019 (hib 1080/2019)

Berlin: (hib/ROL) Die Datenlage bezüglich der BAföG-Förderung von Menschen mit Migrationshintergrund ist nach Ansicht der AfD gegenwärtig unzureichend. Im Sinne der Steigerung der Vergleichbarkeit von statistischen Informationen sowie zur besseren Prognostizierung von Entwicklungen im BAföG-System erscheint eine Erweiterung des Datenangebots hinsichtlich der Personengruppe der Migranten geboten, schreibt die Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/13465).

Die Abgeordneten möchten unter anderem wissen, wie sich in den vergangenen zehn Jahren die Gesamtausgaben für Leistungen nach dem BAföG und wie sich die Zahl der Empfänger von BAföG-Leistungen - differenziert nach soziodemographischen Merkmalen wie Geschlecht und Staatsangehörigkeit haben. Auch interessiert die Fraktion, wie viele der nach dem BAföG geförderten Studenten - ebenfalls aufgefächert nach soziodemographischen Merkmalen - in den vergangenen zehn Jahren ihr Studium abgebrochen oder ohne Abschluss beendet und einen Fachrichtungswechsel vorgenommen haben.