+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grünen-Fraktion fordert Agrarwende

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antrag - 02.10.2019 (hib 1081/2019)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung soll sich nach Willen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen deutlich intensiver um den Schutz von Vögeln und Insekten bemühen. In einem Antrag (19/13550) fordert die Fraktion unter anderem, eine „Agrarwende“ zu vollziehen. Wesentliche Aspekte dieser Agrarwende sind nach Ansicht der Fraktion die Förderung einer „biodiversitäts-freundlichen Landwirtschaft“ und die Eindämmung des Stickstoffüberschusses. Für einen effektiven Schutz von Artenreichtum, Vögeln und Insekten schlagen die Grünen unter anderem vor, das Natura2000-Netzwerk und den Biotopverbund zu stärken sowie die Wildnis und die Stadtnatur zu fördern.

Die Fraktion begründet ihren Antrag mit dem aus ihrer Sicht alarmierenden Zustand von Natur und Biodiversität. Sie verweist unter anderem auf Forschungsergebnisse zum Rückgang bei Star und Feldsperling sowie zum Insektensterben.