+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bruttoentgelt bei Kranken- und Altenpflege

Arbeit und Soziales/Antwort - 07.10.2019 (hib 1087/2019)

Berlin: (hib/STO) Das mittlere Bruttoarbeitsentgelt (Median) in der Kranken- und Altenpflege ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (19/13028) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/12184). Wie die Bundesregierung darin ausführt, betrug das Medianentgelt der sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten der Kerngruppe über alle Berufe nach Angaben der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) im vergangenen Jahr 3.304 Euro. Vollzeitbeschäftigte der Berufsgruppe 813 „Gesundheits- und Krankenpflege, Rettungsdienst und Geburtshilfe“ erzielten den Angaben zufolge mit 3.392 Euro ein mittleres Bruttoarbeitsentgelt, das um 87 Euro über dem Medianentgelt aller Berufe lag. Das mittlere Bruttoarbeitsentgelt der Vollzeitbeschäftigten in der Berufsgruppe 821 „Altenpflege“ war laut Bundesregierung mit 2.645 Euro um 659 Euro niedriger als das Medianentgelt über alle Berufe.