+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen nach Einzelwagenverkehr

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 16.10.2019 (hib 1128/2019)

Berlin: (hib/HAU) Nach der Weiterentwicklung des Einzelwagenverkehrs erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/13793). Nach Aussage der Abgeordneten zählt der Einzelwagen- oder Wagenladungsverkehr neben dem Ganzzugverkehr und dem Kombinierten Verkehr zum dritten bedeutenden Produktionssystem im Schienengüterverkehr. Der Einzelwagenverkehr eröffne dem Güterkunden die Möglichkeit, Güter zum Empfänger zu senden, bei der die Versandmenge nur eine Waggonladung oder Wagengruppe umfasst, heißt es in der Vorlage.

Die Bundesregierung wird nun gefragt, wie sich die Zahl der Bedienpunkte im Einzelwagensystem der Deutschen Bahn AG (DB AG) seit 2006 entwickelt hat und welche externen Effekte der Einzelwagenverkehr in der Verbundproduktion von DB Cargo beispielsweise durch die Beförderung von Leerwagen und der Zuführung von Schadwagen in die jeweiligen Ausbesserungswerke leistet. Wissen wollen die Grünen zudem, ob die Bundesregierung die Auflage eines Forschungsprogramms zur Weiterentwicklung eines zukunftsfähigen und modernen Einzelwagenverkehrs über das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF) beabsichtigt.