+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Evaluation der Mediatoren-Ausbildung

Recht und Verbraucherschutz/Antwort - 21.10.2019 (hib 1160/2019)

Berlin: (hib/MWO) Eine Evaluierung der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) ist nicht vorgesehen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/13185) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/12762) hervor. Die Anforderungen für eine Evaluation seien nicht erfüllt, schreibt die Bundesregierung. Weiter heißt es in der Antwort, das für den Bereich der Mediation zuständige Fachreferat im federführenden Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz verfolge kontinuierlich den offenen Diskussions- und Meinungsbildprozess. Der konkrete Aufwand sei im Einzelnen nicht messbar. Daten in Bezug auf Mediationen, die ohne Verbindung mit einem Gerichtsprozess von einem zertifizierten Mediator im Sinne der ZMediatAusbV durchgeführt wurden, lägen der Bundesregierung nicht vor. Die Abgeordneten hatten unter anderem nach den Erkenntnissen der Bundesregierung durch den offenen Diskussions- und Meinungsbildungsprozess nach dem Inkrafttreten der Verordnung gefragt.