+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Falsche Zinsberechnungen von Banken

Finanzen/Kleine Anfrage - 23.10.2019 (hib 1169/2019)

Berlin: (hib/HLE) Spar- und Dispozinsen bei Banken und Sparkassen sind Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/13413). Die Abgeordneten berufen sich in der Vorbemerkung zur Kleinen Anfrage auf mehrere Berichte, wonach Sparkassen bei Dispo-, Konsum- und Unternehmenskrediten zu falschen Berechnungen der Zinsen gekommen seien. Die Verbraucherzentrale Sachsen habe zudem festgestellt, dass Sparkassen ihren Kunden auf Prämiensparverträge offenbar zu wenig Zinsen gezahlt hätten. Die Bundesregierung soll angeben, ob von der Finanzaufsicht Marktuntersuchungen zu Zinsberechnungen durchgeführt worden seien und welche Maßnahmen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gegebenenfalls ergreifen könnte.