+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Autobahnsperrungen wegen Hitze

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 23.10.2019 (hib 1171/2019)

Berlin: (hib/HAU) Dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sind laut der Antwort der Bundesregierung (19/13150) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/12729) keine längerfristigen Sperrungen von Autobahnen und Bundesstraßen infolge von Hitzeschäden bekannt. Kurzfristige Verkehrseinschränkungen oder punktuelle Sperrungen von Fahrbahnabschnitten und -teilen entstünden im Rahmen der zur Schadensbeseitigung erforderlichen Baumaßnahmen, schreibt die Regierung. Diese würden von den zuständigen Straßenbauverwaltungen der Länder eingerichtet. Hierzu lägen der Bundesregierung ebenso keine eigenen Kenntnisse vor, wie zu angeordneten Geschwindigkeitsbegrenzungen wegen Hitzeschäden und dem finanziellen Umfang der Hitzeschäden auf Autobahnen und Bundesstraßen in den letzten 20 Jahren, heißt es in der Antwort.