+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Emissionsquellen

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 23.10.2019 (hib 1174/2019)

Berlin: (hib/LBR) Die FDP-Fraktion erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage (19/14189) nach der Auslegung von Emissionsquellen in der Bundesimmissionsschutzverordnung. Die Abgeordneten wollen unter anderem erfahren, welche Schlüsse die Bundesregierung aus dem Gutachten und der Position des TÜV Rheinland im Bezug auf Emissionsquellen ziehe. Auch interessiert die Fraktion, welche Schlüsse die Bundesregierung aus den Modellrechnungen des Landes Niedersachsen in Bezug auf die Repräsentativität der Messungen hinsichtlich Stickstoffdioxid (NO2) ziehe.