+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Barbetrag in stationären Einrichtungen

Arbeit und Soziales/Antwort - 31.10.2019 (hib 1205/2019)

Berlin: (hib/CHE) Im Jahr 2018 haben insgesamt 248.440 Empfänger den notwendigen Lebensunterhalt in Einrichtungen nach dem SGB XII (Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch) erhalten. Wie viele davon nur den Barbetrag erhielten, werde nicht gesondert erhoben, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/13144) auf eine Kleine Anfrage (19/12667) der AfD-Fraktion.

Die Bundesregierung erstelle keine Prognosen über die Entwicklung der Bezieher von Leistungen nach dem SGB XII und damit auch nicht über die Anzahl der in stationären Einrichtungen lebenden Personen, die einen Barbetrag erhalten. Aufgrund der Nachrangigkeit der Sozialhilfe müsste hierfür zusätzlich zu demografischen Annahmen eine Vielzahl an Annahmen über die Entwicklung der Einkünfte der betroffenen Personen und ihrer Ehegatten beziehungsweise Partner über mehr als ein Jahrzehnt hinweg gemacht werden. Solche Annahmen könnten auf seriöse Weise nicht gesetzt werden, schreibt die Regierung.