+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Spezifische Impfprogramme sinnvoll

Gesundheit/Antwort - 04.11.2019 (hib 1219/2019)

Berlin: (hib/PK) Hohe Impfquoten können nach Ansicht der Bundesregierung die Weiterverbreitung des Masernvirus sehr effektiv verhindern. Allerdings seien die Gründe für Masernausbrüche in Ländern mit Impfpflicht vielfältig und nicht ohne weiteres auf Deutschland zu übertragen, heißt es in der Antwort (19/14462) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/13780) der AfD-Fraktion.

Es liege in der Verantwortung der einzelnen Staaten, ihre Impfprogramme und Vorkehrungen zum Schutz vor Infektionskrankheiten den spezifischen Gegebenheiten anzupassen. Jedes Land müsse diejenigen Lösungen zur Erreichung hoher Impfquoten oder zur Verhinderung von Masern finden, die es unter seinen landesspezifischen Bedingungen als geeignet erachte und umsetzen könne. Dabei könne die Einführung einer Impfpflicht ein Mittel sein.