+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verkehrsprojekte in Nordrhein-Westfalen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 04.11.2019 (hib 1220/2019)

Berlin: (hib/HAU) Die Investitionskosten des Bundes der laufenden und fest disponierten Projekte sowie für neue Vorhaben des Vordringlichen Bedarfes (VB) und des Vordringlichen Bedarfs - Engpassbeseitigung (VB-E) im Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) bei dem Verkehrsträger Straße betragen für Nordrhein-Westfalen 13,67 Milliarden Euro. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/13544) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/13066) hervor. In Bedarfsplanprojekte der Bundesschienenwege, die das Bundesland Nordrhein-Westfalen tangieren, fließen der Vorlage zufolge 10,7 Milliarden Euro. Für die vier in Nordrhein-Westfalen gelegenen laufenden und fest disponierten Projekte an den Bundeswasserstraßen seien im BVWP 2030 noch ausstehende Gesamtinvestitionen des Bundes in Höhe von 377 Millionen Euro veranschlagt, heißt es weiter. Für die vier neuen Vorhaben in Nordrhein-Westfalen seien rund 1,58 Milliarden Euro veranschlagt.