+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Arbeitsgruppe Namensrecht

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 07.11.2019 (hib 1249/2019)

Berlin: (hib/STO) Die „Arbeitsgruppe Namensrecht“ ist Thema einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/14633). Darin schreibt die Fraktion, dass am 18. September 2018 eine von der Bundesregierung eingesetzte Arbeitsgruppe zusammengetreten sei, „ die Reformvorschläge zur Änderung des Namensrechts und des Minderheiten-Namensrechts machen sollte“. Wissen will sie unter anderem, ob die Arbeitsgruppe auch beauftragt ist, Vorschläge für eine Veränderung des Ehenamensrechts zu erarbeiten.