+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bedarf für „Kleinmaßnahmen“ erkannt

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 13.11.2019 (hib 1270/2019)

Berlin: (hib/HAU) Im Rahmen des Zukunftsbündnisses Schiene ist laut Bundesregierung „ein Bedarf für Kleinmaßnahmen für einen flexiblen und robusten Regelbetrieb“ ergänzend zum Bedarfsplan zum Aus- und Neubau der Bundesschienenwege gesehen worden. Eine Unterarbeitsgruppe der Arbeitsgruppe 2 „Kapazitäten ausbauen“ solle daher die Maßnahmenauswahl, Bewertung, Priorisierung und Definition der Förderkriterien für kleine und mittlere Maßnahmen entwickeln, heißt es in der Antwort der Regierung (19/14523) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/13876). Die Grünen hatten wissen wollen, ob die Bundesregierung ein Investitionsprogramm plant, mit dem es möglich wäre, auch „kleine Infrastrukturmaßnahmen“ im Schienennetz des Bundes zu finanzieren, die bisher nicht über den Bedarfsplan Schiene finanziert werden können.