+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regierung will internationale Abstimmung

Finanzen/Antwort - 20.11.2019 (hib 1297/2019)

Berlin: (hib/HLE) Die Lösung der steuerlichen Herausforderungen durch die Digitalisierung erfordert eine enge internationale Abstimmung. In ihrer Antwort (19/13190) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/12836), die sich nach der französischen Digitalsteuer erkundigt hatte, schildert die Bundesregierung ihre Bemühungen für eine Reform internationaler Besteuerungsprinzipien auf OECD-Ebene. Konkrete Erkenntnisse über die ökonomische Belastungwirkung der französischen Digitalsteuer bei Einzelunternehmen wie Amazon hat die Bundesregierung nicht.