+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
20.11.2019 Arbeit und Soziales — Antwort — hib 1299/2019

Verfahren an Sozialgerichten

Berlin: (hib/CHE) Die Gesamtkosten der Kampagne „Wir sind Rechtsstaat“ des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz betragen über die gesamte Laufzeit der Kampagne (2019 bis 2021) 5,35 Millionen Euro. Die Kosten für den 60-sekündigen Videospot im Rahmen der Kampagne belaufen sich auf rund 440.000 Euro. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/15108) auf eine Kleine Anfrage (19/14550) der AfD-Fraktion mit. In der Antwort geht es ferner um die Zahl der Verfahren an Sozialgerichten. Dazu gibt die Regierung an, dass im Jahr 2018 rund 432.000 neu eingegangene und 384.000 erledigte Verfahren an Sozialgerichten registriert wurden. Die durchschnittliche Verfahrensdauer lag den Angaben zufolge bei 15 Monaten.

Marginalspalte