+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

VR- und AR-Angebote in Gedenkstätten

Kultur und Medien/Kleine Anfrage - 22.11.2019 (hib 1319/2019)

Berlin: (hib/AW) Die FDP-Fraktion will über die Verwendung von digitaler Technik in Gedenkstätten informiert werden. In einer Kleinen Anfrage (19/15207) will sie unter anderem wissen, ob in Gedenkstätten sowie Informations- und Dokumentationszentren zum Nationalsozialismus, der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR Virtual Reality (VR) oder Augmented Reality (AR) zur Vermittlung eingesetzt wird. Ebenso will sie erfahren, ob die Bundesregierung eine konkrete finanzielle Unterstützung von bundesgeförderten Gedenkstätten und Informations- und Dokumentationszentren plant, um die Ausstattung mit VR- und AR-Technologie zu ermöglichen, und ob für die Erarbeitung von VR- und AR-Inhalten Kooperationen mit Stiftungen und Hochschulen angestrebt werden.