+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Flüchtlinge in Bosnien und Herzegowina

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 27.11.2019 (hib 1343/2019)

Berlin: (hib/AHE) Nach der „Lage von Schutzsuchenden in Bosnien und Herzegowina“ erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/15362). Die Bundesregierung soll unter anderem mitteilen, wie viele Schutzsuchende sich nach ihrer Kenntnis momentan in dem Lager Vucjak und der Nähe beziehungsweise in der Stadt Bihac aufhalten und bei wie vielen von ihnen es sich um Minderjährige oder unbegleitete Minderjährige handelt. Die Abgeordneten bezeichnen die Lage an der bosnisch-Kroatischen Grenze als „humanitäre Katastrophe“ und sprechen sich für eine Schließung des Lagers Vucjak aus, das von der Stadt Bihac auf einer ehemaligen Mülldeponie errichtet worden sei.