+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Raumfahrtstrategie 2010 weiter in Kraft

Wirtschaft und Energie/Antwort - 10.12.2019 (hib 1392/2019)

Berlin: (hib/fno) Die aktuelle Raumfahrtstrategie von 2010 bleibt in Kraft, es wird allerdings fortlaufend überprüft ob eine Überarbeitung notwendig wird, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/15308) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/13883). Ab Herbst 2019 werde das Nationale Programm für Weltraum und Innovation evaluiert. Das Programm ist die konkrete Umsetzung der Weltraumstrategie.

Um auch die europäische Raumfahrt weiter zu kommerzialisieren, werden bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) unter anderem die Programme GSTP, ARTES und die beiden deutschen „ESA Business Incubation Center“ gefördert. Die Bundesregierung sieht Deutschland „in der ersten Reihe der europäischen Raumfahrtnationen“ und mit Blick auf die notwendige internationale Zusammenarbeit gut positioniert. Die Ausrichtung der Raumfahrtpolitik erfolge strikt nach Nutzen und Bedarf, die Primärziele seien unter anderen die Stärkung der gesamtstaatlichen Sicherheit, Stärkung der Klimaforschung und der Beitrag der Raumfahrt für andere volkswirtschaftliche bedeutende Branchen.