+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FuE-Projekte im Verkehrsbereich

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 12.12.2019 (hib 1409/2019)

Berlin: (hib/HAU) Über aus dem Bundeshaushalt bezahlte Forschungs- und Entwicklungsprojekte (FuE-Projekte) im Verkehrsbereich informiert die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/14693) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/13717). Danach gab es 191 FuE-Projekte im Bereich Straße, worunter sich auch Radverkehrsprojekte finden. Weiterhin gab es der Antwort zufolge 44 FuE-Projekte im Bereich Schiene, 19 im Bereich Luftverkehr, zwölf im Bereich Schifffahrt und 124 verkehrsträgerübergreifende FuE-Projekte. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) befassten sich 52 Projekte.

Aus der Antwort geht weiter hervor, dass die Ziele der Roadmap zur digitalen Vernetzung im öffentlichen Personenverkehr, die gemeinsam mit Vertretern von Ländern, Kommunen, Verkehrsunternehmen und -verbünden, von Industrieunternehmen und Verbraucherverbänden erarbeitet und im Jahr 2016 beschlossen wurde, weiterhin aktuell seien. Im Rahmen eines Forschungsprojektes würden derzeit die Umsetzungsstände der Maßnahmen der Initiative „Digitale Vernetzung im öffentlichen Personenverkehr“ evaluiert und eine Weiterentwicklung und Aktualisierung der Roadmap vorbereitet. „Die bisher beteiligten Akteure werden eingebunden und beteiligt“, schreibt die Regierung. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) habe die Umsetzung der in der Roadmap skizzierten Maßnahmen in den Jahren 2016 bis 2018 mit 14 Millionen Euro unterstützt.