+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Informationen über Schleusensperrung

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 12.12.2019 (hib 1415/2019)

Berlin: (hib/HAU) Die am Nord-Ostsee-Kanal (NOK) tätigen Unternehmen werden nach Aussage der Bundesregierung monatlich vom Wasserschifffahrtsamt (WSA) Brunsbüttel zu einem Fachgespräch eingeladen. Dort würden die aktuellen und anstehenden Arbeiten an der Schleuse Brunsbüttel vorgestellt, heißt es in der Antwort der Regierung (19/14719) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/14353). Darüber hinaus würden alle Fachnutzer über verschiedene Medien zu Sperrungen oder Behinderungen der Schifffahrt in den Schleusen informiert, schreibt die Regierung.