+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Deutscher Anteil an EU-Programmkosten

Finanzen/Antwort - 18.12.2019 (hib 1435/2019)

Berlin: (hib/HLE) Die Abführung deutscher Beiträge an den EU-Haushalt erfolgt nicht nach einzelnen Instrumenten getrennt, sondern nach dem Prinzip der Gesamtdeckung. Dies teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/15566) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/15093) mit, die sich nach dem deutschen Finanzierungsanteil an verschiedenen Programmen wie dem Instrument für die Entwicklungszusammenarbeit und dem europäischen Nachbarschaftsinstrument erkundigt hatte. Nach Angaben der Bundesregierung liegt der deutsche Finanzierungsanteil an den einzelnen Programmen während des Mehrjährigen Finanzrahmens von 2014 bis 2020 bei durchschnittlich 20,54 Prozent. Im Finanzrahmen von 2007 bis 2013 habe der deutsche Finanzierungsanteil im Durchschnitt 19,87 Prozent betragen.