+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD-Anfrage zu Euro 6d-TEMP-Motoren

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 19.12.2019 (hib 1448/2019)

Berlin: (hib/HAU) Den Einsatz und die staatliche Förderung von Fahrzeugen mit Dieselmotoren der Abgasnorm Euro 6d-TEMP thematisiert die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/15538). Aus Sicht der Abgeordneten stellen diese Motoren „einen wirksamen, effizienten, bürgernahen und verbraucherfreundlichen Beitrag zur Verringerung von Feinstaub und zur Verbesserung der Luft in Ballungsgebieten dar“. Tests hätten gezeigt, dass die Probleme mit zu hohem Stickoxid-Ausstoß gelöst seien, heißt es in der Vorlage. Zudem funktioniere die Abgasreinigung des getesteten Dieselfahrzeugs so gut, dass der gesamte vom Fahrzeug angesaugte Feinstaub weitestgehend aus der Luft entfernt worden sei.

Vor diesem Hintergrund will die AfD-Fraktion nun von der Bundesregierung wissen, ob sie beabsichtigt, Verbraucher, die ein Fahrzeug mit einem Dieselmotor der Abgasnorm Euro 6d-TEMP erwerben wollen, zu subventionieren beziehungsweise anteilig die Kosten des Kaufpreises zu bezuschussen. Gefragt wird auch, ob beabsichtigt ist, die Halter von Fahrzeugen mit Dieselmotoren der Abgasnorm Euro 6d-TEMP in Zukunft steuerlich zu entlasten.