+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Einführung von Smart Metern

Wirtschaft und Energie/Antrag - 19.12.2019 (hib 1453/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen möchte Verbrauchern mehr Souveränität bei Strombezug und -verbrauch einräumen. In einem Antrag (19/16048) fordern die Abgeordneten, sicherzustellen, dass Haushaltskunden vom Smart-Meter-Rollout in der Regel finanziell profitieren. Smart Meter bezeichnen intelligente Messgeräte, die ein Beobachten des Verbrauchs ermöglichen. Diese Geräte müssten in der Öffentlichkeit bekannter gemacht werden, heißt es weiter. Anwendungen müssten erweitert werden bei gleichzeitigem Einhalten von Datenschutz-Standards.

Seit dem EU-Beschluss zur Einführung intelligenter Messsysteme seien zehn Jahre vergangen, ohne dass in Deutschland etwas passiert sei. Nicht nur habe sich die Einführung immer wieder verzögert, die Bundesregierung habe auch kein überzeugendes Konzept zur Kommunikation dieser Einführung in die breite Öffentlichkeit vorgelegt und keine entsprechenden Rahmenbedingungen am Strommarkt geschaffen, argumentieren die Abgeordneten.