+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rückführung von Airbus-Krediten

Wirtschaft und Energie/Antwort - 19.12.2019 (hib 1454/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Im Fall der Kreditrückzahlung von Airbus nach dem Produktionsstopp für das Flugzeug A380 prüft die Bundesregierung derzeit rechtliche Schritte sowie mögliche Verhandlungslösungen. Dabei sei jedoch zu berücksichtigen, dass es bei dem gewährten Darlehen um eine Projektfinanzierung des A380 gehandelt habe, so dass das bedingt rückzahlbare Darlehen an die Auslieferungen dieses Flugzeugtyps gebunden ist, erklärt die Bundesregierung in der Antwort (19/15793) auf eine Kleine Anfrage (19/15377) der FDP-Fraktion weiter. Wann die Prüfung abgeschlossen ist, weiß die Bundesregierung nicht.

Hintergrund ist, dass Airbus beschlossen hat, den A380 nicht mehr zu produzieren; seitdem ist fraglich, ob der Konzern den Kredit vollständig zurückzahlen muss. Den Fragestellern zufolge besteht Deutschland gegenüber eine Restschuld von 750 Millionen Euro.