+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Geldwäschebekämpfung

Finanzen/Kleine Anfrage - 27.12.2019 (hib 1460/2019)

Berlin: (hib/HLE) Um die Geldwäschebekämpfung in Deutschland geht es in einer umfangreichen Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/15650). Die Abgeordneten erwarten von der Bundesregierung Antworten auf zahlreiche Fragen zur Arbeit der Financial Intelligence Unit (FIU) des Zolls, zum Beispiel zur Weitergabe von sogenannten Fristfällen an die zuständigen Strafverfolgungsbehörden. Gefragt wird auch nach mehreren konkreten Geldwäscheverdachtsfällen. In der Vorbemerkung zur Kleinen Anfrage äußert die Fraktion die Sorge, dass nicht allen kriminellen Handlungen, die sich aus Verdachtsmeldungen ergeben könnten, angemessen nachgegangen werden kann.