+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Umzug des G-BA nicht zu beanstanden

Gesundheit/Antwort - 07.01.2020 (hib 9/2020)

Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung hat keine Einwände gegen den Umzug des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) in Berlin geltend gemacht. Die Behörde habe im April 2017 entschieden, ab Ende 2018 ein neues Gebäude anzumieten und nachvollziehbar begründet, dass die neue Ein-Standort-Lösung vorteilhafter sei, heißt es in der Antwort (19/15968) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/15541) der AfD-Fraktion. Der Geschäftsbetrieb im neuen Dienstgebäude sei planmäßig Anfang Januar 2019 aufgenommen worden.