+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Autobahnbrücken in Baden-Württemberg

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 07.01.2020 (hib 11/2020)

Berlin: (hib/HAU) Der Anteil der Brücken an Bundesautobahnen in Baden-Württemberg, die in einem unbefriedigenden Zustand sind, hat 2018 bei 3,5 Prozent und damit höher als 2018 (1,8 Prozent), aber niedriger als 2010 (6,4 Prozent) gelegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/15247) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/14203) hervor. Die Erhaltungsplanung des Landes Baden-Württemberg sieht der Vorlage zufolge für das Jahr 2020 Investitionen von rund 140 Millionen Euro für die Erhaltung von Brücken an Bundesfernstraßen vor. Für das Jahr 2021 seien 150 Millionen Euro vorgesehen, heißt es in der Antwort.