+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Hilfen für Tech-Start-ups in Afrika

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 07.01.2020 (hib 14/2020)

Berlin: (hib/JOH) Nach Angaben der Bundesregierung sind seit Januar 2019 Nigeria und Kenia und seit Juni 2019 Ghana und Tunesien neue Partnerländer des Start-up-Programms „Make-IT“, das in Kooperation mit Digital-Konzernen vor Ort afrikanische Tech-Unternehmen unterstützt. Dadurch hätten die Tech-Start-ups bereits auf mehr als 20 internationalen Veranstaltungen die Möglichkeit gehabt, Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten und durch Mentoring ihre Investitions- und Bankfähigkeit zu verbessern, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/15631) auf eine Kleine Anfrage (19/14211) der AfD-Fraktion. Seit 2017 seien auf diese Weise insgesamt 594 junge Unternehmen unterstützt worden.