+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Flüchtlinge auf griechischen Inseln

Inneres und Heimat/Antwort - 08.01.2020 (hib 22/2020)

Berlin: (hib/STO) Mit Stand vom 8. Dezember 2019 haben sich nach griechischen Angaben 40.313 Migranten und Flüchtlinge auf den griechischen Inseln befunden. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/16109) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/15625) hervor.

Wie die Bundesregierung darin ferner ausführt, wurden seit Inkrafttreten der EU-Türkei-Erklärung nach Angaben der EU-Kommission mit Stand vom 3. Dezember vergangenen Jahres insgesamt 1.969 Personen von Griechenland in die Türkei zurückgeführt, davon 801 im Jahr 2016, 683 im Jahr 2017, 322 im Jahr 2018 und 163 im Jahr 2019. Im gleichen Zeitraum seien laut EU-Kommission insgesamt 25.649 syrische Flüchtlinge aus der Türkei in der EU aufgenommen worden, davon 2.672 im Jahr 2016, 9.039 im Jahr 2017, 6.929 im Jahr 2018 und 7.009 im Jahr 2019.

Nach Deutschland sind laut Bundesregierung „seit April 2016 insgesamt 9.044 syrische Flüchtlinge aus der Türkei eingereist, davon 1.060 im Jahr 2016, 2.737 im Jahr 2017, 2.817 im Jahr 2018 und 2.430 im Jahr 2019 (Stand 03.12.2019)“.