+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ausbau der Ortsumgehung Schirnding

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 08.01.2020 (hib 30/2020)

Berlin: (hib/HAU) Beim Teilprojekt „Zweibahniger Ausbau der Ortsumgehung Schirnding“ (Bayern) ist laut Bundesregierung ein erster Teilabschnitt zwischen der Raithenbachtal- und der Röslautalbrücke im Bau. Die Planungen für den zweiten Bauabschnitt würden nicht weitergeführt, heißt es in der Antwort der Regierung (19/16009) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/15600).

Die Planungen der Bayerischen Straßenbauverwaltung sähen die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts für 2021 vor, schreibt die Regierung. Gefragt nach „außerplanmäßigen Verzögerungen“ teilt sie mit: Die Beratungen des Rechnungsprüfungsausschusses bezüglich neuer Vergaben seien abgewartet worden. „Für den ersten Bauabschnitt entstand dadurch eine Verzögerung von rund einem Jahr“, heißt es in der Antwort.