+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Asylsuchende ohne Identitätspapiere

Inneres und Heimat/Antwort - 13.01.2020 (hib 45/2020)

Berlin: (hib/STO) Die Zahl der seit 2017 ohne Identitätspapiere eingereisten Asylsuchenden ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (19/16332) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/16006). Danach belief sich im Jahr 2017 „die Anzahl der Asylsuchenden bei der Bundespolizei und der mit der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs beauftragten Behörden ohne Grenzübertrittsdokument auf insgesamt 12.184, im Jahr 2018 auf insgesamt 8.098 und im Zeitraum Januar bis Oktober 2019 auf insgesamt 6.153“. Diese Statistik umfasst den Angaben zufolge keine Personen, die ohne Kenntnis der Behörden nach Deutschland eingereist sind und erst zu einem späteren Zeitpunkt einen Asylantrag stellen.

Wie aus der Antwort weiter hervorgeht, hat Deutschland seit Februar 2018 im Rahmen der Seenotrettung insgesamt 369 Personen aufgenommen. Dabei werden laut Vorlage keine Statistiken zu Ausweisdokumenten oder sonstigen Identitätspapieren geführt.