+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Förderprogramme für den Radverkehr

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 13.01.2020 (hib 49/2020)

Berlin: (hib/HAU) In ihrer Antwort (19/16283) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/15918) stellt die Bundesregierung die finanziellen Umfänge einzelner Förderprogramme für den Radverkehr dar. Der Vorlage zufolge beträgt der finanzielle Rahmen für die „Finanzhilfen an die Länder für Investitionen in den Radverkehr durch das Sonderprogramm ,Stadt und Land'“ im Jahr 2020 20 Millionen Euro, 2021 185 Millionen Euro, 2022 225,75 Millionen Euro und 2023 226,48 Millionen Euro.

Das Programm zur Förderung innovativer Projekte zur Verbesserung des Radverkehrs wird der Antwort zufolge bis 2023 fortgesetzt und um 125 Millionen Euro aufgestockt. Die mit den Ländern abzuschließende Verwaltungsvereinbarung zum Programm „Radnetz Deutschland“ werde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) derzeit erarbeitet, heißt es weiter. Der finanzielle Rahmen dafür liege 2020 bei fünf Millionen Euro, 2021 bei zehn Millionen Euro und in den Jahren 2020 und 2023 bei jeweils 15 Millionen Euro.

Fördermaßnahmen im Rahmen der „Zuwendungen an Kommunen und Landkreise zur Förderung der Städtischen Logistik“ sind den Angaben zufolge im Bundeshaushalt 2020 mit 3,76 Millionen Euro etatisiert. Im Finanzplan 2021 seien 2,16 Millionen Euro vorgesehen.