+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ausländische Militärpräsenz in Syrien

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 15.01.2020 (hib 63/2020)

Berlin: (hib/AHE) Die Militärpräsenz Russlands und der USA in Syrien sowie deren völkerrechtliche Implikation thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/16201). Darin erkundigen sich die Abgeordneten unter anderem auch nach der Verlegung militärischer Kräfte zum Schutz der Ölfelder im Osten Syriens sowie danach, „ob die USA in den von ihnen kontrollierten beziehungsweise besetzen Gebieten in Syrien eine Ausbeutung von staatlichen (syrischen) Rohstoffen zu eigenen Zwecken vornehmen“.